Indonesien: Ueberschwemmungen auf Java und Sumatra

Indonesien: Ueberschwemmungen auf Java und SumatraStand: 17. Januar 2013Die diesjaehrige Regenzeit hat in vielen Teilen Indonesiens, vor allem auf Java und Sumatra großflaechige Ueberschwemmungen und lokale Erdrutschen verursacht. Besonders betroffen ist derzeit die Hauptstadt Jakarta: Hier stehen zahlreiche Stadtviertel unter Wasser, das oeffentliche Leben funktioniert nur eingeschraenkt.Meteorologen rechnen in den naechsten Tagen mit weiteren, kraeftigen Niederschlaegen. Mit einer endgueltigen Entspannung der Lage ist erst mit dem Ende der Regenzeit Mitte Maerz zu rechnen.In seinem am 17. Januar aktualisierten Sicherheitshinweis geht das Auswaertige Amt auf die derzeitige Lage in den Ueberschwemmungsgebieten ein und schreibt woertlich:„Auf Grund der bisher ungewoehnlich niederschlagsreichen diesjaehrigen  Regenzeit kam es auf den Inseln Sumatra und Java immer wieder zu groeßeren Ueberschwemmungen, die weite Teile des oeffentlichen Lebens lahmlegten und auch den Straßen- und Schienenverkehr stark beeintraechtigen. Jakarta und Medan blieben nicht verschont. Zeitweise Schließungen von regionalen und internationalen Flughaefen fuehrten bereits zu groeßeren Verspaetungen bzw. Ausfaellen von Fluegen. Es ist bis ca. Mitte Maerz mit weiteren starken Regenfaellen zu rechnen, die das bereits zur Zeit bestehende erhebliche Ueberschwemmungsrisiko noch einmal deutlich heben werden. Vor dem Antritt einer Reise nach Indonesien wird geraten, sich ein genaues Bild, auch im Hinblick auf ein moegliches Ueberschwemmungsrisiko zu verschaffen.Aktuell ist auch das Stadtgebiet von Jakarta von Ueberschwemmungen betroffen.“Aktuell reisen aus saisonalen Gruenden keine Gaeste von uns in Indonesien. Die naechsten Abreisen sind ab dem 20. Februar geplant.Da an der von uns genutzten touristischen Infrastruktur bisher noch keine Schaeden entstanden sind, gehen wir grundsaetzlich davon aus, dass wir Reisen wie geplant durchfuehren koennen. In enger Zusammenarbeit mit unseren oertlichen Leistungstraegern beobachten wir jedoch die Lage in den Ueberschwemmungsgebieten sorgfaeltig und passen bei Bedarf unsere Tagesprogramme an die aktuelle Situation an.Quelle: Studiosus Reisen München
Dieser Beitrag wurde unter Reise veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.